Papua-Neuguinea

Reiseziele Papua-Neuguinea:

Papua-Neuguinea auf der Karte:

Das Wetter vor Ort:

7.17 km/h
30°C
Klarer Himmel

Beeindruckende Landschaften, alte Kulturen und fantastische Tauchreviere

Papua-Neuguinea ist nach Indonesien und Madagaskar der flächenmäßig drittgrößte Inselstaat der Welt. Er liegt im Pazifik, gehört geografisch zu Ozeanien und umfasst den Osten der Insel Neuguinea sowie über 160 vorgelagerte Inseln und Inselgruppen (Westneuguinea gehört dabei zu Indonesien).
Papua-Neuguinea hat dabei extremen Landschaften zu bieten: nebelverhangene, wilde Bergketten, tiefe Dschungel, Vulkane und palmengesäumte Sandstrände mit wunderschönen Lagunen und eine abwechslungsreiche und artenreiche Flora und Fauna.

Für Taucher eröffnet sich in Papua-Neuguinea ein buntes Unterwasserparadies was auf der Welt Sondergleichen sucht!

Papua-Neuguinea teilt sich in die gebirgige Insel Neuguinea und die über 160 namentlich bekannten Inseln und Inselgruppen westlich von der Insel Neuguinea gelegen auf. Neuguinea durchzieht ein ca. 200 km breites, verzweigtes Gebirge im Osten der Insel, wodurch sich eine vielfältige Stammeskultur entwickeln konnte. Man zählt zwischen 700 und 1000 verschiedene Völker, die sich unbeeinflusst von westlichen Kulturen entwickelt haben. Insgesamt gibt es wenig Städte auf dem Inselstaat.

Die Hauptstadt ist die Hafenstadt Port Moresby, die sich im südöstlichen Teil der Insel Neuguinea befindet. Insgesamt ist das Land in 20 Provinzen, die autonome Region Bougainville und den Hauptstadt-Distrikt National Capital District eingeteilt. Generell aber werden Küstenprovinzen, Hochlandprovinzen und Inselprovinzen unterschieden.

Vor allem die Southern Region zählt bei Tauchern und Strandliebhabern zu einem begehrten Ziel auf Papua-Neuguinea. Es bietet mit dem Korallenmeer eine Vielzahl an wunderschönen und abwechslungsreichen Tauchspots – der Name ist also Programm. Die nordöstliche gelegenen Neuguinea Inseln grenzen im Norden an die Bismarcksee und im Süden an die Salomonensee.

Auch Abenteuer können hier entlang des berühmten Kokoda-Tracks die Dschungel- und Bergpfade bis tief in die Owen-Stanley-Bergkette, die den südöstlichen Teil des Bismarckgebirges ausmacht.
Ausflüge sollten jedoch niemals alleine, sondern immer mit ortkundigen Reiseführern unternommen werden.

Einreise & Visa

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja
Vorläufiger Reisepass: Ja
Personalausweis: Nein
Vorläufiger Personalausweis: Nein
Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen:
Reisedokumente müssen sechs Monate nach Einreise gültig sein.

Visum:

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum. Dieses kann vor der Einreise bei einer Botschaft Papua-Neuguineas oder bei einem touristischen Aufenthalt bis zu 60 Tagen bei Einreise beantragt werden.

Visum bei Einreise („on Arrival“)

Bei Einreise nur für einen touristischen Aufenthalt können deutsche Staatsangehörige an den Flughäfen Port Moresby's Jacksons International Airport and Tokua (Rabaul) International Airport ein kostenfreies Touristenvisum mit einer Gültigkeitsdauer von 60 Tagen erhalten.

Visum vor der Einreise:

Für einen anderen als touristischen Aufenthalt ist die vorherige Einholung eines Visums bei der Botschaft Papua-Neuguineas unerlässlich. Zur Beantragung einer Arbeitserlaubnis muss ein Gesundheitszeugnis mit negativem HIV-Antikörperbefund vorgelegt werden. Eine gültige Gelbfieberimpfung wird bei Einreise aus einem Gelbfieber-Endemiegebiet verlangt.

Einreise auf dem Seeweg:

Für die Ein- und Ausreise über den Seeweg gelten gesonderte Vorschriften. Bitte erkundigen Sie sich vor der geplanten Reise bei den zuständigen Behörden Papua-Neuguineas über diesbezügliche Ein- und Ausreisemöglichkeiten.

Einreisen über nicht offizielle Eingangshäfen werden verweigert bzw. mit Geldstrafen geahndet. Ggf. muss auch mit Inhaftierung und Abschiebung auf eigene Kosten gerechnet werden. Dies gilt z.B. für die Ein- und Ausreise von Ausländern von Bougainville auf die Salomonen und umgekehrt. Sie ist auf dem Seeweg nicht erlaubt.

Zuständige Auslandsvertretung:

Es gibt keine deutsche berufskonsularische Vertretung in Papua-Neuguinea.
Zuständig ist die deutsche Botschaft in Canberra/Australien. Für konsularischen Angelegenheiten ist das deutsche Generalkonsulat in Sydney/Australien zuständig.
In Notfällen kann auch der deutsche Honorarkonsul in Port Moresby um Unterstützung gebeten werden.

Papua-Neuguinea verfügt über keine Auslandsvertretung in Deutschland. Die papua-neuguineische Botschaft in Brüssel ist auch für Deutschland zuständig. Die Erreichbarkeit ist der Übersicht aller Vertretungen Papua-Neuguineas zu entnehmen.

Anfragen können ferner an den papua-neuguineischen Honorarkonsul in Berlin gerichtet werden.

Amtssprache: Hiri Motu, Tok Pisin und Englisch
Währung: Kina (PGK). Kreditkarten werden vielerorts als Zahlungsmittel akzeptiert.
Landesvorwahl: +675
Zeitverschiebung: UTC+10 (PGT); Bougainville: UTC+11

Einfuhrbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr von Devisen ist unbeschränkt möglich, aber ab einem Wert von 20.000 PGK zu deklarieren.
Die Zollvorschriften beinhalten eine Begrenzung für Alkohol und Tabakwaren, die der deutschen vergleichbar ist.
Die Quarantänebestimmungen verbieten die Einfuhr von Lebensmitteln aller Art, wovon Konserven nicht betroffen sind.
Auch die Einfuhr von Glücksspielen (Spielkarten etc.) und von Medien mit pornographischen Inhalten ist verboten.

LGBTIQ

Homosexuelle Aktivitäten sind illegal und können mit Gefängnisstrafen geahndet werden.

Transfer

Anreise

Die konfortabelste Flugstecke von Deugtschland aus ist mit Singapore Airlines bis Singapur und von dort aus mit Air Niugini nach Port Moresby auf Neuguinea.
Air Niugini fliegt von Singapore derzeit fünfmal wöchentlich nach Port Moresby. Es handelt sich jeweils um Nachtflüge mit Ankunft am nächsten Morgen.

Auch über die Städte Hongkong, Tokio, Manila, Cairns, Brisbane und Sydney erreicht man den Jackson's International Airport in Port Moresby. Air Niugini, inzwischen aber auch andere internationale Fluglinie, bedient diese Strecken mehrmals die Woche.

Im Land bewegt man sich größtenteils mit dem Flugzeug, da die Straßen schlecht bis gar nicht ausgebaut sind.. Die meisten Ziele in Papua-Neuguinea können von Port Moresby aus in maximal 2 Stunden erreicht werden.

Führerschein & Verkehr

Der Internationale Führerschein ist erforderlich und nur in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein gültig. In Papua-Neuguinea herrscht Linksverkehr, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 60 km/h. Der Straßenbau im Landesinneren schreitet nur langsam voran. Das bisherige Straßennetz verbindet die Städte an der Nordküste mit den größeren Orten im Hochland. Bei Überlandfahrten muss mit einem schlechten Straßenzustand gerechnet werden, denn weite Teile des Landes sind kaum erschlossen und daher für Reisende fast unzugänglich. So sind von den 19600 km Straße in Papua-Neuguinea weniger als 700 km (!) geteert.

In den größeren Städten kann man zwar Autos mit einem internationalen Führerschein anmieten, wir raten jedoch ausdrücklich davon ab. Nachdrücklich empfehlen wir daher, auf die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, Mietwagen und Taxis zu verzichten und stattdessen auf die Transportmittel der Hotels beziehungsweise Reiseveranstalter zurückzugreifen!

 Ihr persönlicher Transfer

Wir möchten, dass Sie Ihre Reise von Anfang an genießen und Entspannt und Relaxt an Ihren Reiseziel ankommen, deshalb bieten wir Ihnen gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern unsere Privat oder VIP Transfers. Es ist nicht nur alles für Sie organisiert, Sie werden auch ganz persönlich begrüßt und direkt zu Ihrem Transferfahrzeug und ohne Umwege zu Ihrem Ziel gebracht. Sollten Sie Hilfe z.B. beim Check In benötigen, steht Ihnen der Transferguide gern mit Rat und Tat zur Seite. Umgekehrt werden Sie im Hotel zu einer mit Ihnen vereinbarten Zeit pünktlich abgeholt und direkt zu Ihrem nächsten Ziel gefahren.

Gesundheit

Aktuelles

Ausgehend von der aktuellen Epidemie mit dem neuartigen Coronavirus 2019-nCoV aus der chinesischen Stadt Wuhan muss auch in Papua-Neuguinea mit verstärkten Einreisekontrollen zur Identifizierung erkrankter Reisender insbesondere aus China und importierten einzelnen Krankheitsfällen gerechnet werden.

Beachten Sie die Informationen im Merkblatt nCoV sowie auf den Seiten der Weltgesundheitsorganisation WHO und des Robert-Koch-Instituts RKI.

Poliomyelitis (Kinderlähmung)

Im September 2018 kam es in den Provinzen Morobe, Madang und Eastern Highlands zu einem Ausbruch von Impfpolioviren der Subgruppen 1 und 2 mit einem bestätigten und mehreren Verdachtsfällen.

Die WHO hat Papua-Neuguinea aufgefordert sicherzustellen, dass alle Einwohner und Langzeitbesucher länger als 4 Wochen, die aus dem Land heraus eine internationale Reise antreten, vier Wochen bis 12 Monate vor Ausreise mit einer Dosis gegen Polio geimpft worden sind (oraler Impfstoff bOPV oder intramuskulärer Impfstoff IPV). Steht eine dringende Reise an und es wurde nicht in den vergangenen vier Wochen bis 12 Monaten gegen Polio geimpft, soll sichergestellt werden, dass Einwohner und Langzeitreisende mindestens zum Abreisezeitpunkt eine Impfung erhalten. Ansonsten soll das Land eine Ausreise dieser Personen verhindern.

Alle Reisenden unter vier Wochen Reisezeit sollten einen kompletten Impfschutz gegen Polio haben. Alle 10 Jahre sind Auffrischimpfungen notwendig.

Die Impfung ist im Internationalen Impfzertifikat separat zu bescheinigen. Siehe auch das aktualisierte Merkblatt Polio-Impfung bei Auslandsreisen des Gesundheitsdienstes.

Impfschutz

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird ab Vollendung des 1. Lebensjahres für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet (auch nach Transitaufenthalten auf Flughäfen dieser Gebiete) gefordert, siehe WHO. Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.
Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis (JE) empfohlen.
Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.

Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG:
https://www.dtg.org/images/Startseite-Download-Box/2019_DTG_Empfehlungen_Reiseimpfungen.pdf

Generelle Hygienehinweise:

Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.

Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.

Medizinische Versorgung:

Die medizinische Versorgung liegt weit unter europäischem Niveau mit häufig mangelhafter Ausstattung und Hygiene. Oft fehlen gut ausgebildete Englisch sprechende Ärzte. Schwerwiegende Krankheitsfälle können nur in Australien behandelt werden und bringen eine sehr kostspielige medizinische Evakuierung mit sich. Es ist damit zu rechnen, dass der Patient für die anfallenden Behandlungskosten zunächst in Vorlage treten muss.

Krankenhäuser:

Bei akuten Erkrankungen/ Unfällen können in Port Moresby, unter Berücksichtigung der oben geschilderten Ausgangslage, z. B. folgende Krankenhäuser aufgesucht werden:

Port Moresby General Hospital, Vavai Avenue & Mavaru Street, Boroko, Tel. +675-325 6633
Pacific International Hospital, nahe 4 Mile Bus Stop, Boroko , Tel. +675-323 4400
Paradise Private Hospital, Taurama Road (gegenüber General Hospital), Tel. +675-325 6022
International SOS, Airways Hotel, Jacksons Parade, Jackson Intl Airport, Tel:  ++61(0)261293722468 (Sydney) / Tel: ++675 323 7981/82 (Papua-Neuguinea)
St. Mary's Medical Centre, Sir Hubert Murray Highway, Tel. +675-323 2266

Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.

Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

Landeswährung in Papua-Neuguinea ist der Kina (PGK). Kreditkarten werden vielerorts als Zahlungsmittel akzeptiert.

Trinkgelder:

Trinkgelder sind in Papua-Neuguinea nicht üblich und werden daher nicht erwartet. Wenn Sie doch Trinkgelder geben möchten, befindet sich in vielen Hotels eine Gemeinschaftskasse.

Telekommunikation & Post

In Papua-Neuguinea beträgt die Stromversorgung 240 Volt Wechselstrom (50 Hertz). Die Steckdosen sind für Typ I Stecker mit drei Stiften geeignet. Für Geräte aus Europa mit den üblichen Steckertypen C und F wird ein Adapter benötigt, den Sie sich am besten vor dem Reiseantritt im Fachhandel besorgen. In Papua-Neuguinea selbst sind Adapter kaum aufzutreiben.

Papua-Neuguinea ist zwar mit dem digitalen GSM-Netz verbunden, Roaming mit dem eigenen Handy funktioniert aber auch in den größeren Städten kaum oder gar nicht. Erkundigen Sie sich bitte vor der Abreise bei Ihrem Provider, ob ein Roamingabkommen besteht.

Preiswerter sind, wie in der gesamten Pazifikregion, immer die Prepaid Cards der örtlichen Anbieter. Die beste Netzabdeckung in PNG bietet der Anbieter Digicel. Die Karten über unterschiedliche Guthaben für Telefonie & Mobiles Internet kann man landesweit erwerben, eine Übersichtskarte über die Shops finden Sie hier. Auch die Provider bmobile-Vodafone & Telikom PNG bieten ähnliche Prepaid-Tarife an, die Netzabdeckung ist aber teils wesentlich geringer als bei Digicel.

WLAN-Hotspots und WIFI sind in touristischen Gebieten und manchen Hotels vorhanden, allerdings ist die Geschwindigkeit weit unter europäischem Standard.

Die beste Reisezeit für den Inselstaat Papua-Neuguinea ist die Trockenzeit zwischen Mai und Mitte November, wobei vor allem die Reisezeit zwischen Juni und September für das ganze Land ideale Reisebedingungen bietet.

Wer nur zum Tauchen nach Papua-Neuguinea möchte, sollte sich von der Regenzeit nicht unbedingt abschrecken lassen, da dies nicht unbedingt das Tauchen beeinflusst.

Ein tropisches, feuchtes und heißes Klima ist an den Küsten von Papua-Neuguinea vorherrschend. Die heißesten Monate sind Dezember und Januar mit Spitzenwerten von bis zu 39° C. In den Gebirgen der Insel sind die Temperaturen spürbar niedriger als an den Küsten.

Das Klima ändert sich ab einer Höhe von etwa 1500 Metern vom tropischen zum gemäßigten Klima und nachts kann es in den Hochlagen sogar zu Frost kommen. Wer einen Ausflug ins Gebirge plant oder den Kokoda Track begehen möchte, sollte Regenzeiten besonders beachten.
Über 2000 Meter Höhe beginnt ein alpines Klima, auf den Gipfeln der Berge in Papua-Neuguinea liegt teilweise das ganze Jahr über Schnee. Allgemein gibt es auf den Inseln von Dezember bis April deutlich höhere Niederschläge, das Frühjahr gilt als Hauptregenzeit. Ab Mai gehen die Regenfälle deutlich zurück, im Süden des Landes bleibt es zwischen Ende Mai und November besonders trocken.

Beste Reisezeit:
Port Moresby: Mai–November
Madang: Juli–September