Malediven

Malediven auf der Karte:

Das Wetter vor Ort:

7.17 km/h
30°C
Klarer Himmel

Tauchreise und Schnorchelreise Malediven

Die Malediven das Urlaubsparadies für Taucher und Schnorchler, fast alle Insel – Resorts verfügen über ein Korallenreiches Hausriff und für die Viel Taucher würde sich eine Tauchsafari durch die Atolle der Malediven empfehlen.

Die Malediven sind ein tropisches Land im Indischen Ozean, das 26 ringförmige Atolle umfasst, die aus mehr als 1.000 Koralleninseln bestehen. Sie sind für ihre Strände, blauen Lagunen und ausgedehnten Riffe bekannt.

Die Hauptstadt Malé hat einen geschäftigen Fischmarkt, Restaurants und Läden an der Hauptstraße Majeedhee Magu sowie die aus dem 17. Jahrhundert stammende Friday Mosque, eine aus weißer Koralle geschnitzte Moschee.

 Das Traumreiseziel für Taucher die Malediven!

Die Malediven das Traumziel für Tauchreisen, mit weißen Sandstränden und einer abwechslungsreichen Unterwasserwelt, für Liebhaber von Großfisch oder Korallengärten, es bietet Ihenn Top Tauchsafaris und luxuriöse Unterkünften.

Durch ihre zerstückelte Lage sind die Malediven hervorragend für eine Tauchreise oder Tauchsafari geeignet.
Hier können Sie eine sich ständig verändernde Unterwasserwelt erleben und immer wieder etwas Neues entdecken. Die Inseln sind auf Korallenriffen gewachsen und bieten deshalb unter Wasser einen einzigartigen Anblick auf eins der größten Riffe der Erde. Da die Inseln im Schnitt nur zwei Meter über dem Meeresspiegel liegen, verteidigen die Atolle die Inseln gegen starke Überschwemmungen, was zu einem unvergesslichen Anblick führen kann, den man auf der Welt nicht wieder zu sehen bekommt.
Zudem sind viele der Inseln für Touristen bewusst umweltschonend zugänglich, was bedeutet, dass es hier trotz der Beliebtheit keine Masse an Menschen gibt und die Natur sehr unberührt ist.

Willkommen im größten Aquarium der Welt! Die Malediven bestehen aus reinstem Korallenkalk. 1.196 Inseln reihen sich wie schimmernde Perlenketten um den Äquator, gewachsen auf gewaltigen Korallenpilzen, durchzogen von türkisfarbenen Lagunen und tiefblauen Kanälen.

Schon der Anflug des Internationalen Flughafens von Malé, der Hauptstadt der Malediven, ist ein unvergessliches Erlebnis: Aus der Luft betrachtet erwecken die Malediven den Eindruck, als habe ein gönnerhafter Schöpfer kleine Farbkleckse mit türkisfarbenem Rand ins dunkle Blau des Meeres gestreut.

Die gesamte Inselgruppe erstreckt sich über ca. 130 Kilometer von West nach Ost und ca. 900 Kilometer von Nord nach Süd. Die südlichsten Atolle liegen bereits jenseits des Äquators.
Auf den Malediven gibt es nur eine größere Stadt, die Hauptstadt Malé auf der gleichnamigen Insel. Von den anderen Inseln sind nur rund 200 bewohnt, davon sind 75 mit bewusst naturschonenden Konzepten dem Tourismus zugänglich.
Was sich hier, inmitten eines der größten und reichhaltigsten Korallengebiete der Erde, dem Besucher bietet, verdient in jeder Hinsicht das Attribut 'traumhaft': Große Hotels vermied man hier von Anfang an, eine Bauverordnung verbietet den mehrstöckigen Hotelbau. Damit ist die Besucherzahl von vornherein begrenzt. Den Mussestunden am feinkörnigen Sandstrand unter Kokospalmen steht nichts mehr im Wege.

Alkohol

Alkohol ist auf den Malediven strikt verboten. Auch in den Hotels auf Male gibt es keinen Alkohol. Die Hotelinseln dürfen jedoch Alkohol an Touristen ausschenken. Die Einfuhr von Alkohol ist verboten.

 Tauchen

Die eigentliche Attraktion der Malediven schlummert aber zweifelsohne unter Wasser: Die Korallengärten jenseits der Lagunen verfügen über einen Artenreichtum der Fisch- und Pflanzenwelt, der auch abgeklärte Profi-Taucher in staunende Bewunderung versetzt.

Einreise & Visa

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Nein

Vorläufiger Personalausweis: Nein

Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen:
Reisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Visum

Für deutsche Staatsangehörige besteht für die Einreise Pass- und Visumzwang. Touristenvisa bis zu 30 Tagen werden bei der Einreise in die Malediven erteilt.

Die Verlängerung eines Touristenvisums auf 90 Tage ist möglich, bedarf aber eines Antrages, der vor Ort (auf den Malediven direkt) gestellt werden muss, sowie einer Empfehlung der entsprechenden Hotelinsel, die ebenfalls vor Ort ausgesprochen werden muss. Eine Genehmigung wird durch das Department of Immigration and Emigration in Male erteilt.

Die Buchung eines touristischen Aufenthalts von einer Dauer, die 30 Tage überschreitet, erfolgt daher auf eigenes Risiko. Auch wenn Sie nur einen Tag nach Ablauf der Visumsfrist von 30 Tagen ohne genehmigte Verlängerung auf den Malediven bleiben, kann dies zu hohen Geldstrafen und zu einem Einreiseverbot führen!
Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen sind auf der Webseite des Department of Immigration zu finden.

Wichtiger Hinweis

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt oder Aqua Active Agency hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen sind nur direkt bei der Botschaft oder einem der Konsulate des Ziellandes erhältlich.

Adresse der Botschaft:
Honorarkonsulat der Republik Malediven
61350 Bad Homburg v.d.H.
Immanuel-Kant-Strasse 16
Tel.: +49 6172 86293
Fax: +49 6172 867833
malediven@t-online.de

 Kriesenvorsorgeliste

Deutschen Staats­ange­höri­gen wird empfohlen sich unabhängig vom Land und der Dauer des Auslands­aufenthalts in die Krisen­vor­sorgeliste "Elefand" des Auswärtigen Amts einzutragen:
Krisenvorsorgeliste https://elefand.diplo.de/elefandextern/home/login!form.action

 Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.

Transfer

Die Malediven werden von fast allen großen internationalen Flughäfen angeflogen.

Die Flugzeit beträgt ab Deutschland ca. 9 Stunden.

Schon der Anflug des Internationalen Flughafens von Malé, der Hauptstadt der Malediven, ist ein unvergessliches Erlebnis: Aus der Luft betrachtet erwecken die Malediven den Eindruck, als habe ein gönnerhafter Schöpfer kleine Farbkleckse mit türkisfarbenem Rand ins dunkle Blau des Meeres gestreut.

Die Ankunft auf den Malediven erfolgt bei internationalen und nationalen Flügen auf dem Flughafen von Male, der sich direkt gegenüber der Hauptstadt auf der Flughafeninsel Hulhule befindet und den gleichen Namen bekommen hat.

Die Landung auf diesem Flughafen führt immer wieder zu einem Aha - Erlebnis, denn aus der Luft ähnelt die Insel eher einem übergroßen Flugzeugträger als einem gewöhnlichen Airport. Die Inselwelt der Malediven ist allerdings bereits eine ganze Zeitlang vor dem Landeanflug gut zu erkennen und gerade diese beeindruckenden Blickwinkel lassen regelmäßig echte Urlaubsstimmung aufkommen. Beim Rückflug dagegen ist es dann eher etwas Wehmut, wie lange wird es wohl dauern, bis man diesen wohl einmaligen Eindruck wieder genießen wird?

Nach der Ankunft am Airport Hulhule erfolgt der Weitertransport zur gebuchten Urlaubsinsel. Dafür werden die Gäste von Vertretern der Reiseagenturen bzw. Inselangestellten vor dem Flughafengebäude erwartet. Man kümmert sich um Ihr Gepäck und bringt Sie zum richtigen Boot.  Je nach Insel und evtl. weiteren Gästen, die noch mit anderen Maschinen nach Ihnen ankommen, kann es immer zu Wartezeiten kommen.

Der Grund: Die Verbindungen zu den Touristeninseln erfolgen nicht per Linienverbindung ( es gibt nämlich keine ) sondern jede Insel setzt ihre eigenen Boote ein.
In der Ankunftshalle des Flughafens gibt es diverse Shops wo Sie Souvenirs, Informationen über die Malediven und bei Bedarf auch Edelsteine erhalten. Gelingt Ihnen daher der Einkauf von Mitbringseln nicht auf der Urlaubsinsel selbst, hier können Sie das noch meist sehr bequem vor dem Rückflug erledigen.
Immer mehr Inseln oder Atolle mit Touristen Resorts liegen weit von der Hauptstadt Male entfernt. Beim Weitertransport mit dem Flugzeug erfolgt daher der Transfer zum Abflug im Hafen für Wasserflugzeuge per Bus

Der Zeitunterschied

zur MEZ beträgt im Winterzeit 4 Stunden und im Sommerzeit 3 Stunden. Einige Insel haben dazu noch ihre "eigene Zeit", durch die es zu weiteren Unterschieden kommen kann.

Ihr persönlicher Transfer

Wir möchten, dass Sie Ihre Reise von Anfang an genießen und Entspannt und Relaxt an Ihren Reiseziel ankommen, deshalb bieten wir Ihnen gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern unsere Privat oder VIP Transfers. Es ist nicht nur alles für Sie organisiert, Sie werden auch ganz persönlich begrüßt und direkt zu Ihrem Transferfahrzeug und ohne Umwege zu Ihrem Ziel gebracht. Sollten Sie Hilfe z.B. beim Check In benötigen, steht Ihnen der Transferguide gern mit Rat und Tat zur Seite. Umgekehrt werden Sie im Hotel zu einer mit Ihnen vereinbarten Zeit pünktlich abgeholt und direkt zu Ihrem nächsten Ziel gefahren.

Essen & Trinken

Kulinarische Überraschungen sind auf auf den Malediven eher selten.  Abgesehen von wenigen Luxusinseln, in deren Küchen Spitzenkräfte aus Europa, betuchte Gäste kulinarisch verwöhnen, ist vieles, was auf der Speisekarte steht, das Ergebnis fantasivoller Improvisation.
Das hängt nicht zuletzt davon ab, dass abgesehen vom Fisch alles andere für teures Geld auf dem Luftweg importiert werden muss.
Ob Käse und andere Milchprodukte aus Dubai, Fleisch kommt  meist aus Australien und Neuseeland, einige Produkte werden aus Europa importiert usw.. daher ist es erstaunlich, was manche Köche unter diesen Bedingungen zaubern.

Auch die traditionelle maledivische Küche ist eher bodenständig. Der Hauptbestandteil aller Mahlzeiten sind die verschiedensten Fischarten, die für einheimische Bevölkerung das Grundnahrungsmittel  darstellt und aufgrund der Verfügbarkeit auch preisgünstig ist.

Kaum zu verleugnen sind die indischen Einflüsse auf die maledivische Küche

Gekocht wird mit Gewürzen, die vorwiegend aus der Küche des nahen Subkontinents stammen. Scharf gewürzte Curries - ob mit Geflügel, Rindfleisch oder Fisch - sind eine willkommene Bereicherung des Speiseplans.

Die maledivische Küche besteht meistens aus Fisch und natürlich Kokosnuss. Kokosnuss heißt übrigens übersetzt Kurumba und ist als Öl oder gehackt in sehr vielen Gerichten.

 Fisch - Curry

Zutaten:
500 g Fischfilet(s), weißfleischiges festkochendes, Ingwer, 4 Knoblauchzehe(n), 1 TL Salz, 2 TL Kurkuma, gemahlen, 2 TL Limettensaft, 3 EL Öl, geschmacksneutral, 10 Kardamom - Kapseln, 1 TL Senfsamen, braune (keine gelben ! Asialaden),1 TL Kreuzkümmel, 1 große Zwiebel, 12 Curryblätter, frische und 1 Stück Pandanblatt 30 cm (Asialaden),1 TL Koriander, gemahlen, 1 große Tomate. 1 Dose Kokosmilch (ca. 400 ml), 150 g Ananas, Stücke, 1 grüne Chilischote 

Fischfilets würfeln. Ingwer und Knoblauch schälen, sehr fein hacken oder reiben und mit dem Salz zu einer geschmeidigen Paste zerstampfen. Die Hälfte davon in einer Schüssel oder einem Plastikbeutel mit Kurkuma und Limettensaft mischen, die Fischwürfel über Nacht darin marinieren.

Kardamomkapseln öffnen und die Samen auslösen. In einer Kasserolle das Öl erhitzen. Kardamom-, Senf- und Kümmelsamen darin anrösten, bis sie wie Popcorn springen. Die Hälfte der Öl-Gewürzmischung aus dem Topf nehmen, zur Seite stellen. Zwiebel in feine Scheiben schneiden, im verbliebenen Öl andünsten. Pandanblatt mit einer Gabel aufreißen, verknoten und zusammen mit den Curryblättern zur Zwiebel geben. Unter Rühren braten bis die Zwiebel leicht gebräunt ist. Restliche Ingwerpaste unterrühren, 2 Min. weiterbraten. Chili und Koriander mit 1 1/2 TL Wasser zu einer Paste verrühren und 2 Min. mitbraten, dabei ständig weiterrühren. Tomate in Scheiben schneiden und 5 Min. mitdünsten. Nach und nach die Kokosmilch unterrühren.

Fisch und Ananas hinzufügen, 6-7 Min. weitergaren. Abschmecken. Pandanblatt entfernen. Mit gehacktem grünem Chili und dem übrigen Würzöl garnieren.

Dazu serviert man wie zu fast jedem Gericht Reis.

Gesundheit

Impfschutz

Personen die älter als ein Jahr sind müssen, falls sie sich innerhalb von 9 Tagen vor ihrer Einreise in einem Land mit erhöhtem Gelbfieberrisiko aufgehalten haben, eine gültige Gelbfieberimpfung nachweisen (siehe www.who.int). Für Reisende, die sich vor ihrer Reise auf die Malediven nur in Deutschland aufgehalten haben, bestehen keine Impfvorschriften.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene (siehe: www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern, Mumps, Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.
Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B und Typhus empfohlen.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle, einen Tropenmediziner oder einen Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie schon Erfahrung mit Reisen in die Tropen haben. Siehe http://www.dtg.org/

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung auf den Malediven ist eingeschränkt und entspricht in vielen Fachbereichen nicht europäischem Standard. Das gilt auch für die beiden Krankenhäuser in Malé. Insbesondere bei schweren Erkrankungen oder Unfällen ist meist eine Evakuierung, z.B. nach Singapur oder Dubai (erreichbar innerhalb von 4 Stunden per Linienflug, je zweimal täglich), eventuell auch nach Indien (aufwändigere Einreiseformalitäten) notwendig. Ein ausreichender und gültiger Krankenversicherungsschutz einschließlich einer Reiserückholversicherung ist dringend angeraten.

Sehenswürdigkeiten

Neben der bunt schillernden Unterwasserwelt und den weißen Stränden haben die Malediven in der Hauptstadt Male einige attraktive Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Sultan-Mohammed-Thakurufaanu Moschee

Das Wahrzeichen der maledivischen Hauptstadt ist die Sultan-Mohammed-Thakurufaanu Moschee. Das islamische Gotteshaus wurde im Jahr 1984 eröffnet und bietet bis zu 5.000 Gläubigen Platz. Mit diesem Aufnahmevermögen gehört die Sultan-Mohammed-Thakurufaanu Moschee zu den größten Moscheen im südasiatischen Raum. Neben ihrer Funktion als islamistisches Gotteshaus und Begegnungszentrum dient die Moschee auch als Konferenzsaal. Hier werden offizielle Treffen und verschiedene Zeremonien abgehalten. Das Gebäude beherbergt eine islamistische Bibliothek und zahlreiche Büros.

Freitagsmoschee Hukuru Misikiiy

Die Freitagsmoschee Hukuru Misikiiy ist das älteste Gebäude in Male. Sie wurde im Jahr 1656 auf Anordnung des Sultans Ibrahim Iskander errichtet. Sie besteht komplett aus Muschelkalk, der kontrastreich mit dunklen Hölzern verziert wurde.

Die alte Moschee war bis in die achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts das bedeutendste islamistische Gebetshaus der Malediven. Die Moschee befindet sich in unmittelbarer Nähe des alten Präsidentenpalastes.

Unweit der Moschee befindet sich mit dem Sultanspark eine grüne Oase der Ruhe mitten in der Hauptstadt. Der Park wurde auf dem ehemaligen Gelände des Sultanspalastes angelegt, der zu großen Teilen abgerissen wurde.

Zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten der Malediven zählt zweifellos die farbenprächtige Unterwasserwelt. Auf Tauchgängen und Schnorchelausflügen lernen Sie das bunte Leben an den mächtigen Korallenstöcken kennen und tauchen ein in eine Welt der exotischen Lebewesen. Muränen, Doktorfische und verschiedene Haiarten tummeln sich unter der Wasseroberfläche des Riffs. Im tiefen Wasser vor dem Außenriff liegt die Heimat von Walhaien, Delfinen und Thunfischschwärmen. Lassen Sie sich von der faszinierenden Unterwasserwelt in den Bann ziehen und entdecken Sie die ungeheure Artenvielfalt in den warmen Gewässern der Atolle.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

Die Währung der Einheimischen heißt Rufiyaa, Touristen zahlen auf den Malediven in US-Dollar

Bargeld wird theoretisch nur für die Trinkgelder benötigt. Aktivitäten, Getränke, Mahlzeiten (sofern nicht AI gebucht wurde)  & Massagen werden in der Regel auf das Zimmer geschrieben und am Ende per Kreditkarte im Rahmen der Hotelrechnung beglichen

Die Landes Währung Malediven ist vielen Urlaubern, die ihre Zeit auf den Malediven bislang lediglich innerhalb des Urlaubsresorts verbracht haben, warscheinlich noch nie begegnet. Selbst die schon mehrmals auf den Inseln im Indischen Ozean waren, haben noch nie einen Schein oder eine Münze der einheimischen Währung in der Hand gehabt.
Das hat den Grund,  weil die maledivische Währung in der Tourismuswelt letztlich keine Rolle spielt.

Kreditkarten sind gern gesehen

Wenn Du nicht so viel Geld in Dollar umtauschen möchtest, kannst Du in den Hotels und Resorts grundsätzlich mit allen gängigen Kreditkarten zahlen. Ob Visa-Card, Mastercard oder American Express Card, die normalen Kreditkarten sind in jedem Resort gern gesehen

Wir empfehlen eine Kombination von Bargeld in Dollar und eine gängige Kreditkarte (Visa, American Express, Diners Club, Mastercard etc.)

Trinkgelder

Trinkgelder werden natürlich auch auf den Malediven gerne genommen. Für Zimmerjungen und Kellner sind jeweils ca. 10 US$ pro Woche angemessen, Gepäckträger bekommen ca. 1 US$. Auch wenn Euros auf vielen Inseln bereits akzeptiert werden, sind Euromünzen als Trinkgeld ungeeignet.

Telekommunikation & Post

Elektrizität auf den Malediven

Auf den Malediven werden die Steckdosen Typ D und G verwendet. Die Netzspannung beträgt 230 V bei einer Frequenz von 50 Hz.

220-240 Volt Wechselstrom mit meist dreipoligen englischen Steckdosen.

Das Klima auf den Malediven ist feuchttropisch. Das ganze Jahr über liegen die Tagestemperaturen zwischen 29 und 32 Grad Celsius und auch in der Nacht sinkt das Thermometer selten unter 27 Grad Celsius. Das Wetter auf den Malediven ist dabei stark vom Monsunwind abhängig. Wenn der Nordost-Monsun von Oktober bis April weht, ist es sehr warm und die Temperaturen bewegen sich zwischen 30 Grad Celsius im Oktober und 33 Grad Celsius im April. Die Sonne scheint dann etwa acht Stunden täglich und die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch. Die Niederschlagsneigung ist in dieser Zeit jedoch äußerst gering. In der trockenen Jahreszeit ist auf den Malediven Hochsaison und vor allem Weihnachten sind viele Hotels ausgebucht.

Mit dem Monsunwechsel im Mai hält die Regenperiode Einzug. Der Südwest-Monsun sorgt dann für kräftige Niederschläge und Tageshöchstwerte zwischen 29 und 32 Grad Celsius stehen auf der Klimatabelle. In dieser Zeit kann auch mit kräftigen Gewittern und kurzen Stürmen gerechnet werden. Die meisten Regenfälle sind im Juni und Juli zu erwarten, bevor im Oktober der nächste Monsunwechsel ansteht.Als beste Reisezeit empfehlen wir Mitte November bis April, Inselkenner nennen den März als schönsten Monat der Inselkette.

 

 

 Beste Reisezeit

Die Malediven können das ganze Jahr bereist werden. Als Hauptreisezeit gelten bei den Veranstaltern unsere Wintermonaten bis zum April. Im Sommer (Juni/Juli) kann es auf den Malediven wegen dem Südwest-Monsun zu starken Stürmen kommen und es fällt statistisch mehr Niederschlag. 
Die Luft- und Wassertemperatur auf den Malediven ist das ganze Jahr über konstant zwischen 29-31 C bzw. 28-29 C. Der Niederschlag ist jedoch sehr unterschiedlich. Die beste Reisezeit ist theoretisch zwischen Dezember und April mit max. 4 Regentagen. Zwischen Juni und August kann es bis zu 17 Regentagen geben. Wie in den Tropen üblich fällt auch auf den Malediven der Regen meist kurz und heftig. Tage die durchgehend verregnet sind stellen eher die Ausnahme dar.