Tansania

Das Land des Kilimanjaro

steht seit Jahren bei Safarifreunden hoch im Kurs. Fast dreimal größer als die Bundesrepublik Deutschland, hat das ostafrikanische Land ein Drittel seiner Fläche für den Naturschutz reserviert.

Tansania ist ein Staat in Ostafrika, direkt südlich von Kenia. Tansania entstand 1964 aus der ehemaligen britischen Kolonie Tanganjika und der damaligen selbstständigen "Volksrepublik Sansibar und Pemba". Wer nach Tansania reist, der will im allgemeinen Tiere sehen. Im Nordwesten Tansanias liegt die Serengeti, vielleicht der bekannteste Nationalpark Afrikas und sicher der tierreichste Nationalpark der Erde, sie gilt als Inbegriff für Afrikas einzigartige Tierwelt.  Im Norden geht der Nationalpark in die kenianische Massai Mara über. Aber auch andere Nationalparks des Nordens, wie z.B. der Lake Manyara, der Tarangire Nationalpark und nicht zu vergessen der legendäre Ngorongoro-Krater, bieten Traumziele für naturbegeisterte Reisefreunde.

 Das Land des Kilimanjaro

steht seit Jahren bei Safarifreunden hoch im Kurs. Fast dreimal größer als die Bundesrepublik Deutschland, hat das ostafrikanische Land ein Drittel seiner Fläche für den Naturschutz reserviert.

Tansania (offiziell Vereinigte Republik Tansania) ist ein Staat in Ostafrika, direkt südlich von Kenia. Tansania entstand 1964 aus der ehemaligen britischen Kolonie Tanganjika und der damaligen selbstständigen "Volksrepublik Sansibar und Pemba" (Sansibar besitzt übrigens bis heute eine gewisse Autonomie). Wer nach Tansania reist, der will im allgemeinen Tiere sehen. Im Nordwesten Tansanias liegt die Serengeti, vielleicht der bekannteste Nationalpark Afrikas und sicher der tierreichste Nationalpark der Erde,  sie gilt als Inbegriff für Afrikas einzigartige Tierwelt.  Im Norden geht der Nationalpark in die kenianische Massai Mara über. Aber auch andere Nationalparks des Nordens, wie z.B. der Lake Manyara, der Tarangire Nationalpark und nicht zu vergessen der legendäre Ngorongoro-Krater, bieten Traumziele für naturbegeisterte Reisefreunde.

Kein anderes Land hat eine so große Auswahl und solch eine Vielfalt an Nationalparks, Reservaten und Wasserschutzparks zu bieten wie Tansania. Tansania ist ein Land der Superlativen, da ist der Kilimanjaro, als höchster Berg Afrikas, oder der Lake Tanganyika, der tiefste Punkt des Kontinents.

 Tauchen

Noch wichtiger für Taucher dürfte jedoch sein, dass Tansania an allen Seiten von Wasser begrenzt wird - vom Indischen Ozean im Osten und von den grossen Seen von Afrika im Nordwesten, Westen und Südwesten - dem Viktoriasee, dem Tanganjikasee und dem Malawisee.

 Tauchsaison

Die allgemein beste Zeit zum Tauchen in Ostafrika liegt zwischen September und März, weil dann die Windverhältnisse und die Tauchbedingungen am besten sind. Hervorragende Tauchgänge kann man an den geschützten Plätzen vor Sansibar und Pemba fast immer erwarten; in den Monaten April und Mai muss in Tansania mit starkem Regen gerechnet werden.

Einreise & Visa

An dieser Stelle verweisen wir auf die Informationen des Auswärtigen Amtes

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Nein

Vorläufiger Personalausweis: Nein

Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen:
Reisedokumente müssen sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein.

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Tansania ein Visum. Es sollte vor der Einreise bei der Botschaft von Tansania in Berlin beantragt werden.

Das Visum kann auch bei der Einreise nach Tansania auf den internationalen Flughäfen des Landes, dem Seehafen Sansibar oder den großen Grenzübergängen erteilt werden. Die Gebühr hierfür beträgt zurzeit 50,- US-$, Euroscheine werden nur noch selten akzeptiert. Bei Einreisen in Sansibar wird vermehrt auf bargeldlose Zahlung per Kreditkarte (VISA- Card) verwiesen und Bargeld nicht mehr akzeptiert.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Aqua Active Agency oder das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Transfer

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 2 Stunden
In der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +1 Stunde, da in Tansania die Uhr nicht umgestellt wird.

Gesundheit

Die medizinische Versorgung entspricht nicht den europäischen Standards.

Gelbfieber-Impfung

Die tansanische Botschaft in Berlin hat erklärt, dass alle Reisenden aus Deutschland und Europa, die direkt nach Sansibar reisen, sich weniger als 12 Stunden im Transit in einem Gelbfiebergebiet aufhalten, keinen Nachweis einer Gelbfieberimpfung benötigen. Rückmeldungen von Reisenden bestätigen dies.
Reisende, die über das Festland nach Sansibar einreisen, werden bei der Einreise am Hafen oder am Flughafen nochmals kontrolliert, ob sie sich zuvor in einem Gelbfieberendemiegebiet aufgehalten haben.
Im Zweifel sollten die Hinweise des sansibarischen Gesundheitsministeriums

Impfschutz

Bei der direkten Einreise aus Deutschland auf das Festland Tansanias und nach Sansibar sind keine Pflichtimpfungen, insbesondere keine Gelbfieberimpfung erforderlich.
Dies gilt auch, wenn im Transit über ein Gelbfieber-Endemiegebiet eingereist wird, solange bei dem Zwischenstopp der Flughafen nicht verlassen wird und der Aufenthalt weniger als 12 Stunden beträgt. Ein Transit z.B. in Addis Abeba oder Nairobi von unter 12 Stunden erfordert keinen Gelbfieberimpfnachweis. Bei einer Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. Nachbarländer), insbesondere auch auf dem Landwege wird der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung ab dem vollendeten 1. Lebensjahr verlangt.
Für längere Aufenthalte im Land und bei erhöhter Mückenexposition kann eine Impfung auch aus medizinischen Gründen sinnvoll sein.
Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de).
Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Masern, Mumps, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza.
Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Gelbfieber, Hepatitis B, Tollwut, Meningokokken-Krankheit (ACWY) und Typhus empfohlen.

Versorgung im Notfall

Reisende nach Tansania sollten unbedingt auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz achten, der im Notfall auch einen Rettungsflug nach Deutschland abdeckt

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

Landeswährung ist der Tansania-Schilling (TZS). Die Mitnahme von ausreichend Bargeld (Euro/US-Dollar) wird empfohlen. Bei Mitnahme von Dollarnoten ist zu beachten, dass von den Banken und Wechselstuben meist nur Dollarnoten mit Prägedatum ab dem Jahr 2006 angenommen werden. Der Umtausch von Euro in Landeswährung bleibt auf die großen Städte und bestimmte Hotels beschränkt. Das Abheben von Bargeld mit deutschen Bankkarten ist an den Geldautomaten nur noch selten möglich. Empfehlenswert ist daher die Mitnahme von (mehreren) Kreditkarten, mit denen eine Bargeldabhebung an den meisten Geldautomaten möglich ist. Insbesondere mit der weiter verbreiteten VISA-Karte lässt sich bei verschiedenen Banken relativ zuverlässig Bargeld abheben. Der Service an den Geldautomaten unterliegt gelegentlich Störungen, daher wird eine Bargeldreserve empfohlen.

Trinkgeld

Tansania zählt nicht zu den Billigreiseländern, dennoch ist das Preisniveau niedriger als in Europa. Übernachtungen, Eintrittsgelder für die Nationalparks und ein Restaurantbesuch sind nicht günstig, aber wer vor allem beim Essen auf Luxus verzichtet und landestypische Gerichte bevorzugt, benötigt hierfür nicht viel Geld.
Trinkgelder sind in Tansania immer gerne gesehen und betragen ungefähr 10 Prozent.

Telekommunikation & Post

 Stromversorgung

230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

Ein Adapter ist sehr ratsam, da in Tansania 3-Punkt-Steckdosen üblich sind. Oftmals wird der Strom nur über einen Generator erzeugt, weshalb Ihnen somit nur zu einer gewissen Tageszeit Strom zur Verfügung steht. Dies ist vor allem in Camps und Lodges der Fall.

Tansania kann ohne Bedenken als Ganzjahresziel bezeichnet werden, angesichts der Regenzeiten empfehlen wir für Safaris als beste Reisezeit Mitte Juni bis Ende September sowie Mitte Dezember bis Anfang März. Ein großer Vorteil für die Tierbeobachtung in der Trockenzeit ist die Tatsache, dass in den Reservaten nur noch wenige Wasserstellen vorhanden sind und sich die Tiere sehr konzentriert an diesen Stellen sammeln. Vor allem die Monate April und Mai sind für Safaris eher ungeeignet, einige Lodges und Camps in den Parks sind nun sogar geschlossen.

 

Reiseziele Tansania:

Tansania auf der Karte:

Das Wetter vor Ort:

7.17 km/h
30°C
Klarer Himmel