Südafrika

Südafrika unter den wachen Augen der Big Five

Das Land an der Südspitze Afrikas wird liebevoll „Die Welt in einem Land“ genannt. Zurecht, denn nirgendwo sonst vereinigt Afrika seine ganzen Reize in einer faszinierenden Vielfalt.

Südafrika hat als Reiseland Einiges zu bieten, zahlreiche Nationalparks mit einer faszinierenden Tierwelt, lange Küstenabschnitte, interessante Städte, wie Kapstadt und hohe Berge mit schneebedeckten Gipfeln. Die Möglichkeiten in Südafrika sind fast grenzenlos.

Südafrika, wild und traumhaft schön!

Zwischen Kapstadt und dem Süden von Mozambique bieten sich sehr viele unterschiedliche Tauchmöglichkeiten an. Südafrika bietet sowohl tropische Gewässer im Norden als auch kalte Gewässer im Süden. Die dadurch bedingte Artenvielfalt ist einmalig. 
Highlights sind sicher die Protea Banks und Aliwal Shoal sowie der Sardine Run im Juni/Juli.

Aqua Active Agency bietet Ihnen als Spezialist die besten Tauchreviere an den südafrikanischen Küsten als:

  • individuelle Rundreisen
  • geführte Gruppenreisen

    und vieles mehr!

Südafrika - wild und traumhaft schön!

Das Land an der Südspitze Afrikas wird liebevoll „Die Welt in einem Land“ genannt. Zurecht, denn nirgendwo sonst vereinigt Afrika seine ganzen Reize in einer faszinierenden Vielfalt.
Das Land liegt am südlichsten Rand des afrikanischen Kontinents und hat eine Küstenlinie, die sich über mehr als 2.500 km ausdehnt und an zwei Ozeanen liegt (der Atlantische und der Indische Ozean). Das Zentralplateau, liegt in einer Höhe zwischen 900 und 2.000 Metern.

Der zur Küste abfallende Landgürtel mit einer Breite von 20 bis 250 km wird Große Randstufe genannt. Weite Teile des Landes sind geomorphologisch und petrografisch von den Sedimenten des Karoo-Hauptbeckens bestimmt. Die Drakensberge durchziehen das Land vom Nordosten bis in die Enklave Lesotho im Südosten, wo sie mit dem Thabana Ntlenyana ihren höchsten Punkt (3.482 Meter) erreichen.

Nordwestlich von Bloemfontein erstreckt sich die Kalahari-Wüste durch Botsuana bis nach Namibia hinein. Am Kap Agulhas, der äußersten Südspitze des Kontinents, treffen sich Atlantik und Indischer Ozean, westlich davon liegt das Kap der Guten Hoffnung.

Lowveld View

Flora und Fauna des Landes

Südafrika beheimatet mehr als 20.000 verschiedene Pflanzen. In der Fynbos-Region, einem Landstrich in der Provinz Westkap, findet man mehr als 9.000 dieser Arten, die das Gebiet zu einem der ökologisch vielfältigsten Flecken der Erde machen. Viele dieser Arten sind endemisch, also nur in der Kapregion beheimatet. Aus diesem Grund wird diese Region von Botanikern unter dem Namen Capensis als eines der sechs Pflanzenreiche der Erde angesehen. Die Mehrzahl der Pflanzen in Südafrika sind immergrüne Hartlaubgewächse mit feinen, nadelförmigen Blättern. Eine weitere typische Pflanze ist die Protea, die zu den Blütenpflanzen gehört und von denen es etwa 130 verschiedene Arten im Land gibt.

Während es in Südafrika eine große Vielzahl an Blütenpflanzen gibt, sind Wälder sehr selten zu finden. Nur etwa ein Prozent der Gesamtfläche ist Waldgebiet, welches sich fast ausschließlich in der humiden Küstenebene entlang des Indischen Ozeans in KwaZulu-Natal befindet.

Heute bestehen die Wälder überwiegend aus importierten Baumarten, wie zum Beispiel Eukalyptus und Kiefer. Der ursprünglich vorhandene Wald, der von den europäischen Siedlern bei ihrer Ankunft vorgefunden wurde, wurde weitgehend abgeholzt. Reste davon befinden sich beispielsweise im Auckland Nature Reserve bei Hogsback. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurden südafrikanische Hartholzbäume wie die Breitblättrige Steineibe, der Stinkwood (Ocotea bullata) und der Black Ironwood (Olea laurifolia) von der Regierung unter Naturschutz gestellt. Damit soll auch der Fortbestand des Kappapageis gesichert werden.

Die artenreiche Tierwelt kann in Hunderten kleiner Wildschutzgebieten und den großen Nationalparks (wie dem Kruger-Nationalpark) beobachtet werden. In Südafrika sind mehr als 300 Säugetierarten, mehr als 500 Vogelarten, mehr als 100 Reptilienarten sowie zahlreiche Insektenspezies zu Hause. Es gibt sehr viele Antilopenarten wie Impala, Kudu oder Springbock, aber auch Strauße, Flamingos und Zebras. Viele Nationalparks sind Heimat der afrikanischen "Big Five", der fünf großen Säugetierarten: Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und Nashorn. Des Weiteren leben etwa 170.000 wilde Brillenpinguine an den Küsten sowie auf den Inseln und stehen unter strengem Naturschutz.

Südafrika hat als Reiseland Einiges zu bieten, zahlreiche Nationalparks mit einer faszinierenden Tierwelt, lange Küstenabschnitte, interessante Städte, wie Kapstadt und hohe Berge mit schneebedeckten Gipfeln.

Die Möglichkeiten in Südafrika sind fast grenzenlos.

 Tauchen

Zwischen Kapstadt und dem Süden von Mozambique bieten sich sehr viele unterschiedliche Tauchmöglichkeiten an. Südafrika bietet sowohl tropische Gewässer im Norden als auch kalte Gewässer im Süden. Die dadurch bedingte Artenvielfalt ist einmalig.
Highlights sind sicher die Protea Banks und Aliwal Shoal sowie der Sardine Run im Juni/Juli.

Einreise & Visa

 An diesere Stelle möchten wir auf die Informationen des Auswärtigen Amtes verweisen: zum Auswärtigen Amt

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Nein

Vorläufiger Personalausweis: Nein

Kinderreisepass: Ja (Ausnahme: Kinderreisepass mit Verlängerungs- oder Aktualisierungsetikett)

Anmerkungen:

Reisedokumente müssen maschinenlesbar (Ausnahme gilt für bei Verlust/Diebstahl ausgestellte Ersatzdokumente) sowie mindestens 30 Tage über die Reise hinaus gültig sein und müssen auch bei Ausreise noch über mindestens zwei freie Seiten für Visastempel verfügen. Auch bei Weiterreise von Südafrika in andere Länder mit anschließender Rückkehr nach Südafrika sollten Reisende daher darauf achten, für alle Ein- und Ausreisestempel noch freie Seiten im Pass zu haben.

Hinweise für die Einreise von Minderjährigen

Personen unter 18 Jahren müssen bei der Ein- und Ausreise eine Geburtsurkunde im Original oder als beglaubigte Kopie vorweisen.
Diese können nach Auskünften des südafrikanischen Innenministeriums auch in anderen Sprachen als Englisch abgefasst sein. Kurzfristige Änderungen der Bestimmungen oder abweichende Auslegungen durch einzelne Dienststellen können jedoch nicht ausgeschlossen werden.
Um Schwierigkeiten bei der Ein- und Ausreise zu vermeiden, wird daher bis auf Weiteres empfohlen, internationale Geburtsurkunden bzw. gegebenenfalls beglaubigte englische Übersetzungen mitzuführen.

 Visum

Für kurzfristige touristische, Besuchs- oder Geschäftsreisen nach Südafrika benötigen deutsche Staatsangehörige vor Einreise grundsätzlich kein Visum. Gegen Vorlage eines am Einreisetag noch ausreichend gültigen deutschen Reisepasses (siehe Reisedokumente) und eines gültigen Rückflugscheines wird bei Einreise in aller Regel eine Besuchsgenehmigung („visitor's visa“) für den Zeitraum der geplanten Reise, jedoch maximal mit einer Gültigkeit von bis zu 90 Tagen erteilt.

Für andere als kurzfristige touristische, Besuchs- oder Geschäftsreisen erteilen die südafrikanischen Behörden ausdrückliche Aufenthaltsgenehmigungen. Ob Sie für Ihren konkreten Reisezweck eine solche benötigen oder ob ein „visitor's visa“ ausreicht, sollten Sie ggf. vor Einreise bei der südafrikanischen Botschaft in Berlin in Erfahrung bringen. Näheres finden Sie auch auf der Internetseite der südafrikanischen Botschaft unter www.suedafrika.org.

Gesundheit

Aktuelle medizinische Hinweise

Malaria

Die diesjährige Regenzeit hat bereits zu zahlreichen Malariafällen, auch in der Region des Krügerparks und in den Waterbergen (Provinz Limpopo), geführt. Daher werden Reisende gebeten, die folgenden Hinweise zum Malariarisiko in Südafrika zur Kenntnis zu nehmen. Die Einnahme einer medikamentösen Malariaprophylaxe kann je nach Reiseverlauf notwendig sein.

Impfschutz

Bei der direkten Einreise aus Deutschland (Direktflug!) sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen.
Allerdings wird bei Einreise aus einem von der WHO als Gelbfieberendemiegebiet deklariertem Land der Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt. Das gilt auch für einen transitbedingten Zwischenaufenthalt von über 12 Stunden z.B. in Nairobi oder Addis Abeba. Eine Impfung wird auch bei kürzerem Transit empfohlen, da es zu Verspätungen kommen bzw. in Einzelfällen die Aufenthaltszeit im Transit nicht nachvollzogen werden kann. Eine einzige Impfung gilt inzwischen als lebenslanger Impfnachweis im internationalen Reiseverkehr.
Eine Liste der Gelbfieberendemiegebiete finden Sie unter www.who.int.

Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de ).
Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR), Influenza und Pneumokokken.
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und B, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition (Selbstfahrer unter Campingbedingungen, Kontakt zu Wildtieren oder Projektarbeit im Tierschutz) auch Tollwut empfohlen.

 Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung ist insgesamt gut. Die privaten Krankenhäuser in den großen Städten haben europäisches Niveau, die staatlichen Krankenhäuser fallen dahinter zurück, bieten aber auch im Notfall einen zielorientierten Service. Die ärztliche Versorgung ist in den ländlichen Gebieten nicht so gut wie in den großen Städten.

Wichtiger Hinweis: Für ärztliche Leistungen und Krankenhausbehandlung ist grundsätzlich Vorauskasse in teilweise erheblicher Höhe zu leisten! Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Rückholversicherung wird dringend angeraten.

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

Das offizielle Zahlungsmittel und somit die Landeswährung Südafrikas stellt der Rand dar, welcher in 100 Cent unterteilt wird. Aufgrund der Schwäche dieser Währung wurden die 1- und 2-Cent Münzen 2005 aus dem Verkehr gezogen.

Der Umtausch von Euro oder US-Dollar in die südafrikanische Währung sollte erst vor Ort vorgenommen werden, da die Banken hierzulande in der Regel einen bedeutend schlechteren Umrechnungskurs anbieten als die Banken oder Wechselstuben in Südafrika. Schon bei der Ankunft an einem der internationalen Flughäfen findet man reichlich Gelegenheit, sich die ersten Euros in Rand umtauschen zu lassen.

Besonders in größeren Städten findet man ausreichend Bankschalter und Wechselstuben, an denen sich alle gängigen Währungen problemfrei in die Landeswährung einwechseln lassen. Gerade bei größeren Summen lohnt sich ein Vergleich des Umrechnungskurses Als wichtiger Hinweis bleibt hier noch zu sagen, dass bei jedem Geldwechseln die Vorlage eines gültigen Reisepasses erfordert wird.

Kreditkarte

Die bargeldlose Zahlung per Kreditkarte ist in den größeren Städten in Hotels, Restaurants und Shopping Malls möglich. Auch EC-Karten von Maestro werden vielerorts akzeptiert. Anders sieht es in den weitläufigen, ländlichen Gegenden Südafrikas aus. Dort ist die Zahlungsform in manchen Gegenden oftmals völlig unbekannt. Da auch Geldautomaten mitunter schwer zu finden sind, sollte man sich vor einem Ausflug ins Landesinnere in der Stadt mit dem nötigen Bargeld eindecken.

Geld abheben in Südafrika per EC-Karte und Kreditkarte

In allen größeren Städten Südafrikas lassen sich problemlos Geldautomaten (ATM) finden, an denen per EC-Karte oder Kreditkarte Bargeld abgehoben werden kann. Erkennen lassen sich geeignete ATM’s an den daran angebrachten Logos der Kartenbetreiber. Die Menüführung der Geldautomaten erfolgt auch in Englisch. Es ist generell in Südafrika zu empfehlen, Automaten in Gebäuden oder Kartenterminals in Einkaufszentren aufzusuchen, da diese bewacht und an ausreichend beleuchteten Orten stehen und regelmäßiger gewartet werden die öffentlich aufgestellten Automaten. Nach Eingabe der gültigen PIN kann dann wie gewohnt Bargeld in Landeswährung abgehoben werden.

Die meisten Kreditkartenanbieter verlangen für jede Abhebung von Bargeld an einem ausländischen Automat eine Gebühr, das sogenannte Auslandseinsatzentgelt in der Höhe von 5-10 Euro, was in der Summe der Abhebungen die Reisekasse erheblich belasten kann.

Weitere Infos unter: http://www.geld-abheben-im-ausland.de/geld-abheben-in-suedafrika

Telekommunikation & Post

Roaming in Südafrika

Egal ob Sie sich im Urlaub oder auf Geschäfts­reise befinden: Auch im Ausland ist es wichtig, mobil erreichbar zu sein. In außer­europäischen Ländern wie Südafrika ist dies allerdings oft noch sehr teuer. Viele Mobilfunk­provider bieten spezielle Tarif-Optionen an, mit denen sich diese Roaming-Kosten zumindest einigermaßen senken lassen.

 

Adapterstecker

Wie in vielen anderen Ländern außerhalb Europas, funktionieren auch in Südafrika die in Deutschland verbreiteten Euro- bzw. Schukostecker nicht.
Wir empfehlen einen adequaten Adapterstecker mitzunehmen!

Grundsätzlich ist Südafrika kein Urlaubsziel für klassischen Badeurlaub, es handelt sich vielmehr um ein echtes Reiseziel, bei dem das Wort „Reise“ besonders betont werden sollte. Die landschaftliche Vielfalt ist so begeisternd, dass es fast schade wäre, den südafrikanischen Zauber nur an einem einzigen Ort zu erleben. 

Beste Reisezeit

Entsprechend schwierig ist die pauschale Beantwortung einer besten Reisezeit in Südafrika. Dank der recht milden Temperaturen ist Südafrika ohnehin das ganze Jahr über bereisbar, die touristische Hochsaison liegt jedoch zwischen November und Mitte April (im südafrikanischen Sommer). 

Besonders angenehm sind die Randmonate Oktober und November sowie April und Mai. Auch die Region um Kapstadt ist im Sommer am schönsten. Safaris in den Nationalparks sind ganzjährig ausgezeichnet, hier liegt jedoch die beste Reisezeit (siehe Krüger Nationalpark) in der Trockenzeit zwischen Mai und Oktober. 

 

Reiseziele Südafrika:

Südafrika auf der Karte:

Das Wetter vor Ort:

7.17 km/h
30°C
Klarer Himmel