Südafrika / Margate

Weitere Reiseziele Südafrika:

Margate auf der Karte:

Das Wetter vor Ort:

7.17 km/h
30°C
Klarer Himmel

Margate und Ramsgate

Eine Tauchreise nach Margate oder Ramsgate ist ein guter Ausgangspunkt um an den Protea Banks zu tauchen. Hier kommen Großfisch Fan voll auf Ihre Kosten.

Margate und Ramsgate zählen zu den schönsten Ferienorten an der Südküste von KwaZulu-Natal. Beide Orte liegen direkt nebeneinander und bieten goldgelbe Sandstrände von bester Qualität.

Das grössere Margate bietet etwas mehr Trubel und Unterhaltung für - vorwiegend - junge Leute, mit zahlreichen Restaurants und Bistros, Bars, mehreren Diskotheken, Spielcasino und einem Freizeitpark mit Wasserrutsche. Ausserdem gibt es gute Einkaufsmöglichkeiten.

Margate und Ramsgate

zählen zu den schönsten Ferienorten an der Südküste von KwaZulu-Natal. Beide Orte liegen direkt nebeneinander und bieten goldgelbe Sandstrände von bester Qualität.

Das größere Margate bietet mehr Trubel und Unterhaltung für – vorwiegend – junge Leute, mit zahlreichen Restaurants und Bistros, Bars, mehreren Diskotheken, Spielcasino und einem Freizeitpark mit Wasserrutsche. Ausserdem gibt es gute Einkaufsmöglichkeiten.

Das kleinere Ramsgate ist deutlich ruhiger und beschaulicher. Der Strand von Ramsgate zählt zu den besten Stränden in Südafrika und hat Blue Flag-Status. Außerdem gibt es einen Gezeitenpool. In der Blue Lagoon – gleich hinter dem Strand gelegen – kann man Kanu- und Tretboot fahren. Die Lagune wird auf der Nordseite von einem Stück dichtem subtropischem Küstenwald gesäumt, genannt „Tanglewood“. Der gewundene Pfad durch den Wald an der Lagune entlang endet beim Waffle House Restaurant, das köstliche belgische Waffeln und andere Gerichte serviert.

Positiv überrascht war ich insbesondere von der Qualität der Restaurants und dem leckeren Essen, welches für deutsche Verhältnisse extrem günstig war.

So bekommt man zum Beispiel ein leckeres 400 g T-Bone-Steak bereits unter 10 €, Getränke wie Softdrinks oder Bier gibt es ab 2 €.

Mein Tipp! Das „Flavours“ in Ramsgate. Nicht nur das Essen ist ausgesprochen lecker, allein die Vorstellung der Dinnerkarte durch den Ober ist ein Erlebnis. Sollte man unbedingt wenigsten einmal besuchen und in den Genuss kommen!

Shelly Beach liegt ca 12 km nördlich von Margate. Schöner breiter Strand mit ungewöhnlich grossen Muscheln. Von hier aus starten die Boote zur Protea Bank, einem der Top-Haispots der Welt.

Das Tauchen

Die Protea Banks ist das bekannteste und Interessanteste Tauchrevier in der Region, sie liegt 7,5 km in gerader Linie zu Shelly Beach. Das Riff, eine versteinerte Sandbank, erhebt sich aus einer Tiefe von 60 m und liegt zwischen 27 m und 40 m Tiefe. Protea Banks ist 6 km lang und etwa 800 m breit. Seit den 70er Jahren haben Generationen von Fischern einen oft nicht einfachen Lebensunterhalt an Protea Banks erwirtschaftet. Taucher kamen erst in den 90er Jahren, geführt vom legendären Andy Cobb.

Da das Riff als bekannter Lebensraum für Thunfische gilt, ist Protea Banks auch ein Hotspot für Haie. Das erklärt, warum so viele Haiarten, allen voran der Bullenhai ("Zambezi"), hier fast ganzjährig zu Hause sind.

Bogenstirn-Hammerhaie trifft man von Mitte Oktober bis Mitte Januar in Hunderten und sogar Tausenden an Protea Banks. Danach, bis etwa Ende März, trifft man Hammerhaie in kleineren, besser abschätzbaren Gruppen. Man sieht deutlich, dass diese Tiere gereinigt werden, denn überall sieht man Hautfetzen im Wasser treiben. Dies wiederum lockt viele Seevögel an. Den Großen Hammerhai sieht man oft, aber eher unregelmäßig über das Jahr verteilt. Diese Haie sind besonders groß und auffällig. Sie patrouillieren am Riff alleine oder in kleinen Jagdgruppen von 3–5 Tieren.

Im Sommer (November–Mai) kann man auf dem 40 m tiefen Sandplatz, der Sandshark Gully genannt wird, etliche Giant Guitar Sharks sehen, die wie Flugzeuge auf dem Flugplatz geparkt sind. 30–60 Stück sind hier nicht ungewöhnlich!

Anfang Mai kann man sich immer auf die Ankunft der Sandtiger, die auch Raggies genannt werden, freuen. Raggies halten sich immer in und um die Höhlen an der Nordseite auf. Dort sind sie vor anderen Haien geschützt, denn dies ist eine der wenigen Haiarten, die in einer Position stehen bleiben kann, ohne sich dauernd bewegen zu müssen. Sandtigerhaie kommen auch in großer Anzahl vor. Selten gibt es ein Jahr, in dem wir nicht mehrere hundert Exemplare an einem Tauchgang sehen! Diese Anzahl schwankt dann von Mai bis Dezember je nach Wind und Wellen. Wenn das Meer rau ist, werden die Höhlen von der riesigen Wassermasse so richtig ausgespült, was dazu führt, dass die Mehrzahl der Sandtiger in tiefer gelegene Schutz- und Ruheorte abwandert. Sobald das Meer sich dann wieder beruhigt, kommen sie zurück.

Ganz oben auf der Liste steht natürlich der majestätische Tigerhai. Dieser Hai zieht Taucher aus der ganzen Welt nach Protea Banks. Während der Tigerhai-Saison sind Begegnungen – oft hautnah – so gut wie sicher. Der Tigerhai, eine der am meisten missverstandenen Haiarten, bringt grundsätzlich Ruhe und Gelassenheit in den Tauchgang. Er sorgt für spektakuläre Erlebnisse der Taucher und trotzdem stellt er absolut keine Gefahr dar.

Neben den oben genannten Hauptdarstellern von Protea Banks gibt es eine Reihe anderer hochinteressanter Begegnungen. Vom Schwarzspitzen-Hochseehai über Fuchshai, Walhai, Weißer Hai, Makohai, Blauhai, Sandbar- und Milky Hai bis hin zum Dusky (auf deutsch "Düsterer Hai"). Und außer Haien gibt es Barrakudas, Delfine, Mantas, Stachelrochen, Zackenbarsche etc. Nicht zu vergessen die Buckelwale, die von Juni bis November in so großer Zahl hier sind, dass man manchmal beim Bootfahren aufpassen muss, um nicht einen Wal anzufahren.