Philippinen / Negros

Weitere Reiseziele Philippinen:

Negros auf der Karte:

Das Wetter vor Ort:

7.17 km/h
30°C
Klarer Himmel

Negros

Zwischen Cebu und Panay im westlichen Teil der Visayas gelegen, steht Negros mit 12705 km² flächenmässig an vierter Stelle im ganzen Archipel. Gebirgszüge im Zentrum teilen die Insel in die Westprovinz Negros Occidental (Hauptstadt Bacolod) und die Ostprovinz Negros Oriental.

Berühmt ist Negros auch für seine lebendige Unterwasserwelt, deren Fischreichtum viele Taucher an überfüllte Aquarien erinnert. Die populärsten und schönsten Reviere findet man im Südosten und Osten: vor der freundlichen Küstenstadt Dauin, um Apo Island, Siquijor Island und Sipaway Island.

 Negros "Ein Schatzkästchen für Taucher"

Zwischen Cebu und Panay im westlichen Teil der Visayas gelegen, steht Negros mit 12705 km² flächenmässig an vierter Stelle im ganzen Archipel. Gebirgszüge im Zentrum teilen die Insel in die Westprovinz Negros Occidental (Hauptstadt Bacolod) und die Ostprovinz Negros Oriental (Hauptstadt Dumaguete).

Majestätische Vulkanlandschaften, tropische Bergregenwälder, märchenhafte Küstenregionen, artenreiche Tauchgründe und jede Menge Zuckerrohr – das ist Negros!  

Die wildromanische Vulkan- und Bergregion im Norden von Negros bildet einen spannenden Kontrast zu den Kulturlandschaften. Heiße Quellen, thermale Pools, Wasserfälle und Lagunen säumen die Wanderwege zu den Kraterrändern mächtiger Vulkane. Im Süden wartet das Tablas Plateau mit Naturattraktionen auf, darunter sind die berühmten Twin Lakes und der Casaroro Wasserfall. Auch die Küstenregionen sind von wilder Schönheit. Vor allem die weißsandigen Palmenstrände an der südlichen Westküste und die einsamen Buchten im Südosten von Negros bieten alles, was zu einem unvergesslichen Badeurlaub auf einer tropischen Insel dazugehört.

Berühmt ist Negros auch für seine lebendige Unterwasserwelt, deren Fischreichtum viele Taucher an überfüllte Aquarien erinnert. Die populärsten
und schönsten Reviere findet man im Südosten und Osten: vor der freundlichen Küstenstadt Dauin, um Apo Island, Siquijor Island und Sipaway Island.


Die Infrastruktur von Negros ist vor allem im Norden der Westprovinz relativ gut entwickelt. Das Klima variiert in den drei Regionen leicht, generell sind Januar bis April die trockensten Monate.

Dumaguete, die an der Südostküste gelegene Hauptstadt der Provinz Negros Oriental, ist die Hochburg des Protestantismus, der 1898 mit den Amerikanern auf die Philippinen kam. Bereits 1901 wurde hier als Stiftung von Dr. Horace B. Silliman ein Lehrinstitut gegründet, aus dem knapp vier Jahrzehnte später die einzige protestantische Universität des Landes hervorging, die renommierte Silliman University. Der Campus liegt am nördlichen Stadtrand; sehr sehenswert ist das kleine anthropologische Museum im Verwaltungsgebäude an der Silliman Avenue.

Dumaguete

Dumaguete City ist die Hauptstadt von Negros Oriental. Sie liegt im Osten der Insel und hat ca. 117.000 Einwohner. Die Stadt besitzt einen Flughafen und gute Fährverbindungen zu vielen Orten auf den Philippinen. Die Fahrt mit einer Fähre zur Nachbarinsel Cebu dauert ca. 30 Minuten.

Die Stadt Dumagete ist eine nette Kleinstadt mit spanischem Flair und wird gern von ausländischen Touristen besucht. Abends trifft man sich am Rizal Boulevard mit seinen angrenzenden Parks, den zahlreichen Bars, Restaurants und Diskos ein beliebtes Ziel zum Bummeln.

Einreise & Visa

Anreise
Die Philippinen werden fast von allen großen Internationalen Flughäfen aus Deutschland angeflogen.

Zielflughafen ist Cebu oder Manila - die Flugzeit beträgt ab Deutschland mit Zwischenstopp ca. 18 h

Flughafengebühr
An den internationalen Flughäfen (mit Ausnahme vom Flughafen Manila) wird bei der Ausreise eine Flughafengebühr in Höhe von bis zu 750,- PHP erhoben. Die Flughafengebühr muss bar in PHP oder US-Dollar bezahlt werden. Auch bei Inlandsflügen sind meist Flughafengebühren (i.d.R. ca. 200,- PHP) zu entrichten.
Änderungen Vorbehalten!

Anreise über Manila

Vom internationalen Flughafen gelangt man in wenigen Minuten mit dem Taxi zum nationalen Terminal. Der Flug, beispielsweise mit einer Boeing 737 oder dem neuen Airbus A 319, nach Dumaguete dauert ca. 1 Std. und 15 min. Von hier ist man innerhalb von nur einer knappen 1/2 /  3/4 Stunde mit dem Auto beim gebuchten Resort.

Anreise über Cebu

Von Cebu kann man mit einem privaten Taxi innerhalb von 4-5 Stunden zum gebuchten Resort gelangen.

Oder: man nimmt sich am Flughafen von Cebu City ein Taxi zum Ceres Liner Bus-Terminal (ca. 40-50 Minuten) und fährt dann mit einem klimatisierten Bus in 4-5 Stunden nach Dumaguete. Die Busse fahren ca. alle 2 Stunden, allerdings nur tagsüber. Abfahrtzeiten können angefragt werden. Von der Haltestelle (Endstation) in Dumaguete ist es dann nur eine kurze 20-min.

Oder: man nimmt sich am Flughafen von Cebu City ein Taxi zum Pier (ca. 20-30 Minuten) und setzt dann mit einer klimatisierten Schnellfähre nach Dumaguete über. Die Überfahrt nach Dumaguete dauert ca. 30 Minuten (mit der Schnellfähre)  Vom Pier in Dumaguete ist es dann nur noch eine 20-min / 30 Minuten Autofahrt zum gebuchten Resort.

 

Transfer

Ihr persöhnlicher Transfer

Wir möchten, dass Sie Ihre Reise von Anfang an genießen und Entspannt und Relaxt an Ihren Reiseziel ankommen, deshalb bieten wir Ihnen gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern unsere Privat oder VIP Transfers. Es ist nicht nur alles für Sie organisiert, Sie werden auch ganz persönlich begrüßt und direkt zu Ihrem Transferfahrzeug und ohne Umwege zu Ihrem Ziel gebracht. Sollten Sie Hilfe z.B. beim Check In benötigen, steht Ihnen der Transferguide gern mit Rat und Tat zur Seite. Umgekehrt werden Sie im Hotel zu einer mit Ihnen vereinbarten Zeit pünktlich abgeholt und direkt zu Ihrem nächsten Ziel gefahren.

Sehenswürdigkeiten

Dumaguete City

Die charmante Universitätsstadt liegt an der Südostküste der Insel. Hübsche Grünanlagen, an die spanische Kolonialzeit erinnernde Herrenhäuser, Kirchen und ein Glockenturm schmücken die Stadt. Die imposanten Universitätsgebäude und die alte katholische Kathedrale am Eingang des Stadtparks sind ebenfalls sehenswert. Eine schöne Promenade, der „Rizal Boulevard“, führt direkt am Meer entlang. In Cafés unter Akazien und Palmen kann man hier dem Rauschen der Wellen lauschen und wunderbar entspannen.

Dauin

Die goldbraunen, sauberen Strände von Dauin, einer der ältesten Gemeinden der Provinz, sind sehr empfehlenswert und haben außer schönen Resorts für Taucher und Badeurlauber noch etwas ganz besonderes zu bieten: heiße Quellen! Mineralreiches Wasser sprudelt am Strand an die Oberfläche und auch unter Wasser lässt sich dieses vulkanische Phänomen beobachten. Dauin liegt nur 15 Kilometer südlich von Dumaguete und ist für viele Taucher Ausgangspunkt für Exkursionen in die überaus artenreiche Unterwasserwelt vor der Küste.

Malatapay Market

Bunte Marktstände mit frischem Gemüse, exotischen Kräutern, duftenden Mangos und Papayas, geröstetem Spanferkel und gegrilltem Fisch locken Einheimische und Besucher jeden Mittwoch auf den Malatapay Market in Maluay. Der Markt ist einer der Schönsten der Philippinen und liegt nur 30 km südlich von Dumaguete.

Twin Lakes

Auf einer Höhe von etwa 900 m, etwa 25 km nordwestlich von Dumaguete, liegen die beiden blaugrünen Kraterseen Lake Balinsasayo und Lake Danao, umrahmt von einer unberührten Regenwaldlandschaft. Der Anblick ist fantastisch, wild und zugleich harmonisch, wir aus einem Traum entsprungen. Im Dschungel führen Pfade vorbei an versteckten Wasserfällen und heißen Quellen, die von der geothermalen Aktivität der Region zeugen.

Casaroro Falls

Einer der schönsten und am meisten fotografierten Wasserfälle von Negros ist der Casaroro Wasserfall, 9 km westlich von Dumaguete, zu dem ein Pfad mit 350 Stufen führt. Das enge, felsige Flussbett vorm Abgrund verleiht ihm eine ungewöhnlich schmale Form. Der Strom stürzt eine 30 m hohe, sehr steile Wand hinab, an deren Fuß sich ein Pool gebildet hat. Umgeben von dicht bewachsenen Steilhängen kann man ein erfrischendes Bad nehmen und Picknicken.

 

 

Für das Klima auf Cebu, Negros und Bohol (Visayas) gilt ein Jahresmittel von ca. 26 Grad.
Der kühlste Monat ist der Januar, heißester Monat ist der Mai. Auf Cebu und vielen anderen Inseln ist diese Distanz der Städte, Ortschaften und Resorts zum Meer sehr gering und durch eine ständige leichte Seebrise wird das tropische Klima auf den Inseln milder. Mit dem Monsun kommen die meisten Niederschläge in den Monaten Juni bis Oktober. Auf Cebu und den anderen Inseln der Visayas regnet es hin und wieder 'zwischendurch' und oft bietet eine Wolkendecke der Natur ein wenig Schutz vor der strahlenden Sonne. 
Es gibt hier keine ausgesprochene Trocken- oder Regenzeit. Oft regnet es eine halbe Stunde und dann scheint wieder die Sonne. So präsentieren sich die Visayas immer als eine grüne Insel und auch in den heißeren Monaten ist das Gras niemals ausgetrocknet. 

 Beste Reisezeit

Die Philippinen sind ein ausgesprochenes Winterreiseziel. 
Die Saison geht von Dezember bis Mai, in diesen Monaten gibt es die wenigsten Regentage.
Die besten Monate sind März und April
Die wärmsten Monate sind  März bis Juni
Die Wassertemperatur liegt im Mittel um 28° C