Indonesien / Molukken

Molukken auf der Karte:

Das Wetter vor Ort:

7.17 km/h
30°C
Klarer Himmel

Mulukken - die Gewürzinseln

Die Inselwelt der Molukken heißt mit anderen Worten: tropische Traumstrände, Korallenriffe, spanische, portugiesische und holländische Forts aus der Zeit des Gewürzhandels, Sultanspaläste, bunte Märkte und verstaubte Läden, in denen Muskatnüsse und Nelken aus Säcken verkauft werden "ein Touristenparadies ohne Touristen"

Die Unterwasserwelt von Ambon ist bekannt für unzählige seltsamen Kreaturen, so dass du glaubst, die Vorlagen für die meisten Alien Filme stammen von hier. 

 Die Gewürzinseln

Die Inselwelt der Molukken heißt mit anderen Worten: tropische Traumstrände, Korallenriffe, spanische, portugiesische und holländische Forts aus der Zeit des Gewürzhandels, Sultanspaläste, bunte Märkte und verstaubte Läden, in denen Muskatnüsse und Nelken aus Säcken verkauft werden "ein Touristenparadies ohne Touristen"

Die Molukken, sind eine indonesische Inselgruppe mit über 1000 Inseln zwischen Sulawesi und Neuguinea. Die Inseln der Molukken verteilen sich auf einem Gebiet von 74.505 km2 mit ca. 2,1 Mio Einwohnern. Verwaltungsmäßig sind sie in 2 Provinzen geteilt: die Nord- und die Süd-Molukken. 
Ambon, auf der gleichnamigen Insel, ist die Hauptstadt der Südmolukken, und östlich davon liegt die Insel Saparua, eine Koralleninsel mit der Form eines Schmetterlings und vielen Plantagen von Sago Palmen, Muskatnuss- und Nelkenbäumen.
Die Inseln sind dünn besiedelt und offenbaren bergige Regenwälder und menschenleere Strände.
Die Inselgruppe ist vor allem für Reisende zu empfehlen, die unberührte Natur und das Ursprüngliche suchen, da die Molukken noch relativ wenig erforscht sind. Surfer finden auf den Molukken menschenleere Wellen und echtes Surf-Abenteuer. Für Wellenreiter ist vor allem die Insel Morotai zu empfehlen, während es Taucher meist nach Ambon oder auf die Banda-Inseln zieht.

Tauchen

Die Unterwasserwelt von Ambon ist bekannt für unzählige seltsamen Kreaturen, so dass du glaubst, die Vorlagen für die meisten Alien Filme stammen von hier. 
Die besten Tauchplätze sehen auf den ersten Blick nicht besonders einladend aus. Oft taucht man über Sand, Kies und Steinen mit nur wenigen kleinen Korallenblogs dazwischen. Diese spezielle Art des Tauchens nennt man Muckdiving oder Schlammtuchen. 
Beim Muck Tauchen geht es darum diese speziellen Tiere zu finden. Für Fotografen mit speziellen Vorlieben ein Eldorado. Viele der Bewohner dieser kargen Umgebung können nur dort beobachtet werden und hinzukommt, dass es viel einfacher ist sie im Sand zu finden, als zwischen Korallen.
Die bekanntesten Bewohner der Unterwasserwelt Ambons sind definitiv die psychedelischen Anglerfische, welche es nur hier zu sehen gibt.  Diese sind so etwas wie der heilige Gral der Anglerfische, gerade eben, weil sie so rar sind und natürlich auch wegen der besonderen Musterung.
Ambon zählt, neben Lembeh zu den weltweiten Top-Plätzen um diese kleinen Kreaturen zu finden. 

 Anreise 

In der Regel erfolgt die Anreise über den Flughafen Jakarta. Über Bali ist eine Anreise nur mit Zwischenübernachtung möglich. Der Transfer im klimatisierten Auto vom Flughafen Ambon zum Resort dauert ungefähr 40 Minuten.
Auf Grund des Monsuns ist das Resort von Juni bis einschließlich August geschlossen.

Es ist kein Visum erforderlich für Aufenthalte bis zu max. 30 Tagen wenn die Einreise über folgende Flughäfen erfolgt: Jakarta (CGK), Bali (DPS) Surabaya (SUB), Balikpapan (BPN), Manado (MDC), Makasar (UPG)

Die Insel Ambon lässt sich mit vielen Safaris in Raja Amapt verbinden.

Auf der inseln der Molukken herrscht immerfeuchtes tropisches Klima. Im Verlauf eines Jahres schwanken die Temperaturen nur wenig, die Durchschnittstemperatur liegt zwischen 25 °C und 27 °C. Die Luftfeuchtigkeit ist mit 90 % sehr hoch. Die jährliche Niederschlagsmenge bewegt sich zwischen 2.000 und 4.000 mm. Durch diese klimatischen Bedingungen konnte sich hier eines der weltweit grössten Regenwaldgebiete entwickeln.

 Die beste Reisezeit

Die beste Reisezeit ist von September bis Mai, während der trockenen Monsunzeit, mit einer Durchschnittstemperatur von 30°C, wobei es im Februar durch die Windstille heiss und schwül sein kann. Die Ausgeprägte Regenzeit startet von Juni und geht bis August.